Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

1. Inhalt:

2. Intro

Bei digitalen Prüfungen lösen die Lernenden Prüfungsaufgaben auf elektronischen Geräten. Digitale Prüfungen können auf sehr unterschiedliche Weise abgehalten werden, von Tests in abgesicherten Prüfungsumgebungen, in denen keinerlei Hilfsmittel zur Verfügung stehen, bis zu Open-Book-Prüfungen, bei denen den Schülerinnen und Schülern sämtliche denkbaren digitalen Hilfsmittel zur Verfügung stehen.

3. Digitale Prüfungen an der KSZ

Digitale Prüfungen können einerseits auf den BYOD-Geräten der Lernenden, andererseits auf Computern der Computerzimmer an der KSZ durchgeführt werden. In beiden Fällen können Moodle-Tests mit dem Safe Exam Browser oder exman.net zum Einsatz kommen.

3.1.1. Digitale Prüfungsformate (Stand Sommer 2021 → Matura 2022)

Moodle mit SEB
  • mit BYOD möglich
  • Verschiedenste Fragearten möglich
  • schnelle Korrektur bei geschlossenen Fragen (Mulitple-Choice)
  • Teilen von Prüfungsfragen in FS
  • grosse Einarbeitungszeit
  • Ausdruck kompliziert
  • rudimentärer Texteditor
  • Rechtschreibeprüfung funktioniert nicht
  • keine Stiftunterstützung
  • keine Abgabe von Dateien (python, Geogebra, Desmos).
  • Geogebra-Quiz-Plugin zickt
exam.net mit SEB
  • mit BYOD möglich
  • Einfache Handhabung
    • Multiple-Choice
    • Fragen mit Antworten
    • reine Textarbeit möglich
  • einfaches Ausdrucken (auch Probedruck während der Prüfung)
  • Teilen von Prüfungen in FS
  • Zeichnen mit Stift möglich
  • Geogebra-, Desmos-, Python,... Dateien können erstellt und abgegeben werden (exkl. Python-Turtle-Modul).
  • Es lassen sich gewisse externe Quellen (z.B. Wörterbücher etc. einbetten)
  • nur rudimentäre Rechtschreibeprüfung
Prüfungszimmer
  • Überwachung mit Vision
  • Internetsperre möglich
  • braucht pro SuS einen Stick
  • vollständige Rechtschreibeprüfung auf Word
  • alle MS-Office-Programme (Vorgabe WMS)
  • Prüfungsvorlagen sind möglich
  • Aufsichtspflicht liegt bei der Lehrperson. Verantwortung bei der Fachschaft
offene Prüfungsformate
  • open Book
  • mit BYOD möglich
  • Prüfungen auf sehr hoher K-Stufe sind möglich
  • brauchen längere Vorlaufszeit, hohe Anforderungen an die Verfasser der Prüfung
  • Hilfestellungen durch Drittpersonen können nicht sicher verhindert werden.
gemischte Prüfungsformate
  • nur bestimmte Teile werden digital durchgeführt.
  • mit BYOD möglich (moodle, exam.net)
  • kleine Schritte wagen und Sicherheit gewinnen
  • technisch besser überblickbar, auch für ganze Fachschaften
  • Bedarf an Prüfungszimmer hoch (ausser wenn mit schülereigenen Laptops gearbeitet wird)

3.2. Geräte

3.2.1. Computerzimmer

Informationen zu den Computerzimmern finden sich hier.

3.2.2. BYOD-Geräte der Lernenden

Mit Moodle oder exam.net  lassen sich abgesicherte Prüfungen erstellen, die sich nur im Safe Exam Browser in einem abgesicherten Modus lösen lassen. 

Digitale Prüfungen können im Prinzip auf schuleigenen Geräten oder auf den eigenen elektronischen Geräten der Schülerinnen und Schüler abgehalten werden (BYOD). In jedem Fall sollte digitales Spicken erschwert oder verunmöglicht werden (Datenaustausch unter Lernenden, Hilfe durch Drittpersonen ("BYOU: Bring your own uncle"), Nutzung des Internets). Zudem muss sichergestellt werden, dass Unterbrüche der Infrastruktur (Internet, Server mit Prüfung) keinen grossen Schaden anrichten. 

Die Informatikstrategie kantonale Schulen 2018 -2022 sieht vor, dass an den kantonalen Schulen keine schuleigene Geräte mehr verwendet werden: "Schuleigene, festinstallierte Geräte stehen nicht mehr zur Verfügung bzw. nur in begründeten Ausnahmefällen". 

   






  • No labels